12.11.2018

Geburtstagsgeld dank Social Media

Seit August sind die Seenotretter mit ihrer gut 72.000 Fans zählenden offiziellen Seite bei Facebook als Charity-Organisation registriert. Entscheidenden Anteil am schnellen Erfolg haben die Freiwilligen Reimo Bias und Marcel Sieminski. Beide nutzten als Erste die Chance, anlässlich ihrer Geburtstage Spenden für die DGzRS zu sammeln.

Marcel Sieminski, im zweiten Lehrjahr als Notfallsanitäter beim DRK-Kreisverband Ostvorpommern-Greifswald, engagiert sich seit 2016 auf der Station Freest. „Die medizinische Versorgung auf See liegt mir am Herzen, ich möchte den Ausbau aktiv begleiten“, sagt der ausgebildete Krankenpfleger aus Wolgast. Zu seinem 31. Geburtstag am 17. September wünschte er sich von seinen Facebook-Freunden eine Spende für die Seenotretter. Das Ergebnis: 1.020 Euro.

Etwa einen Monat früher, am 19. August, feierte Reimo Bias seinen 41sten. Der gelernte Koch und gebürtige Baltrumer hat das Interesse für die DGzRS quasi geerbt: Einer seiner Vorfahren war bereits Seenotretter. Der Insulaner ist seit März 2015 Freiwilliger auf der Station Langeoog. Dort ist er Bootsführer, zusätzlich will er das Maschinenpatent erwerben. „Ich habe meine zweiwöchige Facebook-Spendenaktion aktiv gepusht und mein ursprüngliches Spendenziel von 250 Euro mehrfach erhöht.“ 1.531 Euro spülte seine Aktion am Ende in die Seenotretter-Kasse.

Inzwischen nutzen viele Fans der Seenotretter diese Möglichkeit, um Spenden für die DGzRS zu sammeln. Bei rund 300 Aktionen (Stand: 12. November) sind 20.000 Euro zusammengekommen. Herzlichen Dank!

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close