Ansicht | DGzRS Die Seenotretter
03.04.2018

Ganz spezielle Schiffe in Papenburg

Die Meyer-Werft in Papenburg baut viel: Fähren, Kreuzfahrtriesen, Containerschiffe und Gastanker. Die Größten von ihnen sind mehr als 330 Meter lang – riesig im Vergleich zu den 32 Zentimetern, die ein Sammelschiffchen gerade mal von Bug bis Heck misst. So sind es auch die modernen Ozeanriesen, die jährlich mehr als 200.000 Besucher ins Informationszentrum der Werft locken, und weniger die kleinen Spendendosen der Seenotretter. Trotzdem spielen letztere bei jeder Führung eine tragende Nebenrolle.

Denn die Gäste der Werft erfahren bei ihrem Besuch nicht nur Wissenswertes über die Arbeit der Schiffbauer, sondern lernen ebenfalls etwas über die Finanzierung der Seenotretter: Bei ihren Rundgängen weisen die Gästeführer sie auf die aufgestellten Sammelschiffchen der DGzRS und ihre Funktion hin.

Im vergangenen Jahr waren die Mitarbeiter der Papenburg Tourismus GmbH erneut erfolgreiche Botschafter der guten Sache: Rund 1.400 Euro landeten dank ihrer Werbung im Bauch der kleinsten DGzRS-Bootsklasse, deren Einheiten im Übrigen in Delmenhorst „vom Stapel laufen“.

Ihr Unternehmen möchte die Seenotretter ebenfalls unterstützen? Ihren Ansprechpartner und Informationen zum Thema Firmenspenden finden Sie unter „Für Unternehmen“.

Das könnte Sie auch interessieren