05.03.2018

Für den Fall der Fälle

Vor einigen Monaten hat ein Brief einer Ahrensburgerin im DGzRS-Postkasten in Bremen gelegt: „Die Broschüren mit Fotos über Ihre Arbeit sehe ich mir als ehemalige Seglerin stets mit großem Interesse an“, schrieb Maria Adamczewski. Seit fast einem Jahrzehnt ist sie Förderin der Seenotretter und verfolgt die Arbeit sehr genau.

Seit fast 50 Jahren ist Ahrensburg bei Hamburg die Heimat von Maria Adamczewski – ihre Liebe gehört ihrem Mann und der See.

Ihre Leidenschaft für die See wurde von ihrem Vater geweckt: „Als mein Zwillingsbruder und ich drei Jahre alt waren, nahm mein segelbegeisterter Vater uns auf seinem Mahagoniboot mit nach Helgoland. Als wir älter wurden, gab es Pläne für einen größeren Segler – doch der Krieg kam dazwischen: Er schluckte erst die Bootsplanung und dann meinen Vater“, erinnert sich die heute 87-Jährige.

Ihren späteren Ehemann Hans lernte Maria Adamczewski zwar im Alpenverein kennen, doch das Segler-Gen kam in einem ihrer drei Söhne wieder zum Vorschein: Anlässlich einer seiner Törns um die Insel Rügen spendete sie 2008 erstmals an die DGzRS. „Es ist schließlich gut, wenn sich Wassersportler wie er im Fall der Fälle auf die Seenotretter verlassen können. Obwohl er Ihre Hilfe zum Glück noch nie in Anspruch nehmen musste, unterstützen mein Mann und ich diese Arbeit immer gern mit unserem Beitrag.“

Die Seenotretter bedanken sich für die Treue und wünschen noch viele gesunde und glückliche gemeinsame Jahre!

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close