24.01.2020

Frühschwimmer ziehen noch eine „Spenden-Bahn“ mehr

Mit rund einhundert Euro mehr als im Vorjahr haben die Frühschwimmer im „Fjordarium“ das Sammelschiffchen der Seenotretter bei ihrem gemeinsamen Frühstück am 16. Januar beladen. Bei dem jährlichen Treffen der etwa 100 Freizeitsportler im Schleswiger Hallenbad stand erneut das gemeinsame Klönen, Lachen und Essen im Vordergrund. Fast genauso wichtig: die Spende an die Seenotretter.

Freuen sich über den großen Erfolg der Spendenaktion: der freiwillige Seenotretter Paul Wetzel (v. l.) der DGzRS-Station Schleswig sowie die Frühschwimmer Dr. Jean Nebert, Waltraud Klein und Dr. Peter Heinrich Goos. Foto: Schleswiger Stadtwerke

Für die Brötchen, Marmelade und Honig mussten die Frühschwimmer erneut keinen Cent aus ihren Portemonnaies nehmen, weil die Schleswiger Stadtwerke wie in den vergangenen Jahren die Kosten übernommen hatten. Stattdessen sollten sie den Laderaum des aufgestellten Sammelschiffchens mit Geld füllen.

Als die Fracht gelöscht war, stapelten sich die Münzen und Scheine zu hohen Türmen. Die Summe von 728 Euro rundeten die Stadtwerke auf 800 Euro auf.

„Wir sind begeistert – die Spendenbereitschaft war wieder einmal enorm. Wir danken den Schleswiger Stadtwerken und dem engagierten Team des ‚Fjordariums‘ herzlich für die großartige finanzielle und tatkräftige Unterstützung“, sagte Dr. Peter Heinrich Goos nach der gelungenen Veranstaltung, die er seit Jahren gemeinsam mit Dr. Jean Nebert von Seiten der Frühschwimmer organisiert. Beide vergaßen auch nicht ihre Sportkollegin Waltraud Klein zu erwähnen, die einmal mehr den Kaffee gespendet und gekocht hatte.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.