22.01.2019

„Frühschwimmer“ spenden 700 Euro

Seit 2011 treffen sich die „Frühschwimmer“ zu ihrem jährlichen Frühstück mit Spendenaktion im Sportbad „Fjordarium“ in Schleswig. Statt für das Essen und die Getränke zu bezahlen – die Kosten dafür übernahmen größtenteils die Schleswiger Stadtwerke –, beluden die rund 100 Frauen und Männer am frühen Morgen des 17. Januar das aufgestellte Sammelschiffchen der Seenotretter mit 623,40 Euro. Die Stadtwerke erhöhten die Summe auf 700 Euro.

Über den großen Erfolg der Spenden-Aktion freuen sich der freiwillige Seenotretter Paul Wetzel (v. l.) sowie die „Frühschwimmer“ Dr. Jean Nebert, Waltraud Klein und Dr. Peter Heinrich Goos. Foto: Schleswiger Stadtwerke

„Wir freuen uns wie jedes Jahr über die Spendenbereitschaft unserer ‚Frühschwimmer‘“, sagte Dr. Peter Heinrich Goos bei der Übergabe am 18. Januar im Sportbad. Gemeinsam mit seiner Schwimmkollegin Dr. Jean Nebert organisierte er die Aktion der Freizeitsportler.

„Wir danken den Schleswiger Stadtwerken und dem engagierten Team des ,Fjordariums‘ herzlich für die großartige finanzielle und tatkräftige Unterstützung, ohne die das ‚Frühschwimmer‘-Frühstück in dieser Form nicht möglich wäre. Und wir danken heute ganz besonders unserer ‚Frühschwimmerin‘-Kollegin Waltraud Klein, die seit vielen Jahren den Kaffee für unsere Aktion kocht und vor allem spendet“, ergänzte Dr. Jean Nebert.

Der freiwillige Seenotretter Paul Wetzel der Station Schleswig nahm die Spende sehr dankbar entgegen: „Unsere Arbeit basiert auf dem ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen und finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Für unsere Einsätze benötigen wir die bestmögliche Ausrüstung. Und dabei hilft uns jeder Euro.“

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close