03.09.2018

Fetter „Spendenfisch“ am Haken

Sie sind Hunderte von Kilometern gefahren, haben unendlich viele Telefongespräche geführt sowie altes und neues Angelgerät für die gute Sache verpackt: Thomas Stühm aus Buxtehude und Jörg Östreich aus Hohenlockstedt. Ungezählte Stunden investierten die beiden leidenschaftlichen Angler in ihre Spendenaktion zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Mit großem Erfolg: In Laboe übergaben sie am Sonntag, 2. September 2018, fast 11.000 Euro an die Seenotretter.

Vor dem Angelkutter „Blauort“ und dem Seenotrettungskreuzer BERLIN in Laboe übergeben Spender und Organisatoren des „Kutterboards“ eine Spende in Höhe von 10.800 Euro an die Seenotretter.

Das Geld – genau 10.800 Euro – verwendet die DGzRS unter anderem für den neuen Seenotrettungskreuzer HAMBURG. Das moderne Spezialschiff wird ab 2020 von der westlichsten DGzRS-Station Borkum aus im Einsatz sein und die dann 32 Jahre alte ALFRIED KRUPP ablösen. Als besonderes Zeichen der Verbundenheit wird an Bord des neuen Seenotrettungskreuzers eine Danktafel an die außergewöhnliche Benefizaktion erinnern. Eine solche Tafel bieten die Seenotretter ab einer Spende von 5.000 Euro an.

„Die Seenotretter sind eine starke Gemeinschaft. Zur DGzRS-Familie gehören nicht nur unsere freiwilligen und fest angestellten Besatzungen an Bord, sondern ebenso alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter an Land sowie unsere vielen Freunde und Förderer wie Thomas Stühm und Jörg Östreich. Sie alle setzen sich als #TeamSeenotretter für ein gemeinsames Ziel ein: Menschen aus Seenot zu retten“, sagte Jörg Ahrend, Leiter des Seenotretter-Informationszentrums in Laboe.

Thomas Stühm und Jörg Östreich sind Wiederholungsspender: Bereits 2014 und 2016 unterstützten sie die Seenotretter nach einer ähnlichen Benefizaktion mit 700 beziehungsweise 7.000 Euro. Ihr Engagement hat einen Grund: „Wenn es bei unseren Hochseeangel-Touren zu einem Notfall kommt, können wir uns auf die Seenotretter verlassen. In den vergangenen Jahren haben wir sie selbst schon mehrfach gebraucht“, betonte Thomas Stühm bei der Spendenübergabe.

Ihre Benefizaktion starteten Stühm und Östreich im September 2017: Über die Facebook-Gruppe „Kutterboard“ riefen sie ihre Anglerkollegen auf, gebrauchte Angelruten, Posen und andere Ausrüstungsgegenstände für eine Versteigerung zu spenden. Größtes „Einzelstück“ war eine von den Familien Spilker und Borhaug gestiftete Angelreise nach Norwegen – fünf Angler ersteigerten sie für 1.555 Euro. Die Aktion endete Anfang September 2018 mit dem jährlichen „Kutterboard-Wochenende“ in Laboe auf dem Angelkutter „Blauort“. Und so viel ist schon jetzt klar: Das #TeamSeenotretter kann weiter auf das Engagement von Thomas Stühm und Jörg Östreich zählen: Die beiden Angler wollen bald die nächste Spendenaktion für die DGzRS starten.

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close