Aprilscherz sorgt für Aufsehen | DGzRS Die Seenotretter
06.06.2017

Aprilscherz sorgt für Aufsehen

Was als Aprilscherz gedacht war, hat sich zu einer originellen Spendenaktion für die Seenotretter entwickelt. Mit einer Bildmontage schickte die Insel-Zeitung „Langeoog News“ ihre Leser in den April: Sie gaukelte die erneute Strandung eines Containers auf Langeoog vor. Dieses Mal prall gefüllt mit Smartphones des Technologiekonzerns HTC.

Zufriedene Gesichter bei Spendern und Seenotrettern: Langeooger Familien Kremer und Klette sowie die Insel-Zeitung „Langeoog News“ unterstützen erneut die Besatzung der CASPER OTTEN.

Die Meldung schlug viel größere Wellen, als gedacht: Das Unternehmen regte an, in die Geschichte noch eine Versteigerung von Smartphones einzubauen. Vom Konzern gab es dafür zehn Handys, die meistbietend verkauft wurden. Das Ergebnis: 2.160 Euro für die Langeooger Seenotretter.

Doch damit nicht genug: Jedes Jahr spenden die Langeooger Familien Kremer und Klette einen Euro pro Übernachtung im Haus Süderloog. Die dabei zusammengekommene Summe erhöhte die Insel-Zeitung „Langeoog News“ auf 1.500 Euro. So übergaben Sabine und Sven Klette gemeinsam mit Elke und Klaus Kremer insgesamt 3.660 Euro an Vormann Gerriet Leiß.

Sie wollen die Seenotretter auch unterstützen? Dann spenden Sie online oder per Überweisung auf unser Spendenkonto: Sparkasse Bremen, BIC: SBREDE22, IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16.