Die Sache mit der Steuer

Allgemeiner Spendenabzug
Spenden an eine als gemeinnützig anerkannte Organisation können als Sonderausgaben von Ihrem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden und vermindern so Ihre Steuerlast. Privatpersonen und Firmen können bis zu 20% des Gesamtbetrages ihrer Einkünfte bzw. Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler 0,4% der gesamten Umsätze und der aufgewendeten Löhne und Gehälter als Sonderausgabe geltend machen.

Besondere Steuervorteile  bei Zustiftungen und bei der Errichtung einer Stiftung
Zuwendungen an eine als gemeinnützig anerkannte Stiftung (Zustiftungen) können zusätzlich zum allgemeinen Spendenabzug als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Privatpersonen können bei Zuwendungen in den Vermögensstock einer bestehenden gemeinnützigen Stiftung oder im Zusammenhang mit einer Stiftungsneugründung bis zu 1 Mio. Euro im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren abziehen, zusätzlich zu dem allgemeinen Spendenabzug. Die Summe bezieht sich auf den gesamten Zehnjahreszeitraum und kann innerhalb dieses Zeitraums nur einmal in Anspruch genommen werden.

Erbschaftsteuer
Erfolgt eine Zustiftung oder Gründung einer Stiftung von Todes wegen durch testamentarische Verfügung, so fällt auf das übertragene Vermögen keine Erbschaftsteuer an. Die Stiftung „Die Seenotretter“ ist von der Erbschaftsteuerpflicht befreit.

Erbschaftsteuer sparen?
Noch vielfach unbekannt ist die Tatsache, dass eine aus geerbtem Vermögen weitergegebene Zustiftung innerhalb von 24 Monaten nach dem Erbanfall von der Erbschaftsteuer befreit ist. Haben Sie also selbst Vermögenswerte geerbt oder geschenkt bekommen und geben sie insgesamt oder Teile davon als Zustiftung an die Stiftung „Die Seenotretter“ weiter, erstattet Ihnen das Finanzamt auf Antrag die darauf entfallende Erbschaft- bzw. Schenkungssteuer. 

zurück

Moin! Wenn Sie weiter in diesen Gewässern kreuzen, geben wir Ihnen ein paar Cookies mit an Bord. Wie Sie diese Fracht selbst verwalten können, erfahren Sie hier. Angenommen Close