Teams & Stationen


Horumersiel

Die Station Horumersiel gehört zu den ältesten Stationen der DGzRS. Sie befindet sich heute allerdings nicht mehr an ihrem ursprünglichen Platz, da es den alten Horumersiel Sielhafen nicht mehr gibt. Der heutige Hafen, genannt Wangersiel, liegt ein wenig südlich. Etwa 15 freiwillige Seenotretter um Vormann Günter Ihnken sind dort im Einsatz. Ihr Revier, die Außenjade, ist stark von den Gezeiten geprägt. Es erstreckt sich südlich bis nach Hooksiel und nördlich bis zur Insel Wangerooge.

Seenotrettungsboot BALTRUM

In Horumersiel ist das Seenotrettungsboot BALTRUM der 8,5-Meter-Klasse stationiert. Es wurde 1994 bei der Fassmer-Werft in Berne gebaut. Im Einsatz war es zunächst auf der Station Baltrum, nach der es auch benannt ist. Seit Dezember 2004 liegt das Boot in Horumersiel.

Die Horumersieler Seenotretter arbeiten eng mit dem Seenotkreuzer der Station Hooksiel sowie den freiwilligen Kollegen der Stationen Wangerooge und Wilhelmshaven zusammen. Der Liegeplatz des Seenotrettungsbootes befindet sich an der Südseite des Hafens Wangersiel.

Dort steht auch das Stationsgebäude, in dem das Ruderrettungsboot AUGUST GRASSOW erhalten ist. Es war früher in Westeraccumersiel stationiert, wo noch heute der historische Rettungsschuppen der DGzRS steht. Das Boot gehört dem Verein „Historische Seenotrettung Horumersiel“, der es betreut und der Öffentlichkeit präsentiert.


Aus dem Stationsbuch




Karte


Geschichte der Station


1866 Ein Ruderrettungsboot des Typs „Peake“ für sechs Ruderer ist vorhanden. Es wird betreut vom regionalen Verein zur Rettung Schiffbrüchiger für die Oldenburgische Küste.

1868 Übergabe der Station an die DGzRS

1873 Horumersiel erhält ein neues Boot gleicher Bauart (zehn Riemen). Der Rettungsschuppen steht am Tief außerhalb der Sielschleuse.

1881 Erstmals wird der Bootsname VEGESACK genannt. Stifter des Bootes war Wm. Hartmann aus Esher in England.

1884 Die Station erhält neuen Rettungsschuppen in massiver Bauweise und mit Ziegeldach.

1909 Als „Todesfahrt der VEGESACK“ geht ein schwerer Einsatz der Horumersieler Seenotretter in die Geschichte der DGzRS ein. Sechs Schiffbrüchige und ein Seenotretter bleiben auf See.

1910 Als Ersatz für die im Einsatz schwer beschädigte VEGESACK stiftet Wm. Hartmann aus Esher/England ein neues Boot. Es erhält den Namen META HARTMANN.

1928 Das 8,5 Meter lange Ruderrettungsboot wird mit einem kompressorlosen 15-PS-Dieselmotor versehen. Der Rettungsschuppen erhält eine elektrische Lichtanlage.

1936 Die Station erhält ein neues Motorrettungsboot, zehn Meter lang, mit kompressorlosem Dreizylinder-Dieselmotor von 56 PS und 8,5 Knoten schnell. Das Boot wird auf den Namen des verstorbenen Vormanns HEINRICH TIARKS getauft. Das bisherige Rettungsboot mit eingebautem 15-PS-Hilfsmotor wird als Reserveboot auf Lager genommen. Die Station erhält einen neuen Schuppen samt Ablaufbahn und elektrischer Aufholwinde. META HARTMANN verlegt zur Station Neufeld.

1949 Die Station verfügt über das Motorrettungsboot HORUMERSIEL.

1963 Nordstrand erhält die HORUMERSIEL. Von Burgstaaken kommt das Motorrettungsboot CARL BEHNK zur Station.

1972 Das Motorrettungsboot WILHELMINE WIESE wird stationiert.

1975 Der alte Rettungsschuppen mit Slipanlage muss der baulichen Erneuerung des gesamten Hafengeländes weichen. Ein neu errichtetes festes Gebäude mit Ausguckturm und ein Kran zum Ein- und Aussetzen des Bootes sowie ein Schwimmponton werden errichtet.

1976 Das Motorrettungsboot ULRICH STEFFENS löst die WILHELMINE WIESE ab.

1978 Horumersiel erhält das Seenotrettungsboot GESINA.

1981 Das Seenotrettungsboot MAX CARSTENSEN wird stationiert.

1999 Von Wangerooge kommt das Seenotrettungsboot WILHELM HÜBOTTER zur Station. Die MAX CARSTENSEN wechselt nach Zinnowitz.

2004 Die Station erhält das Seenotrettungsboot BALTRUM.